13. Hessischer Demokratietag an der Geschwister-Scholl-Schule

Unter dem Motto „Demokratie – was uns bewegt!“ fand am 19. Mai der 13. Hessische Demokratietag an der Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim statt. Nach einer coronabedingten Zwangspause von zwei Jahren freuten sich alle Teilnehmenden, dass in diesem Jahr endlich wieder ein Hessischer Demokratietag veranstaltet werden konnte. Herr Dr. Gebauer und sein Team vom Projekt „Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD)“ des Hessischen Kultusministeriums planten in enger Zusammenarbeit mit vielen Akteur*innen aus Schule und Zivilgesellschaft diesen aktionsreichen Tag.

Mit musikalischer Untermalung am Klavier vom diesjährigen GSS-Abiturienten Moritz Getrost wurde der Tag feierlich im Forum eröffnet. Herr Dr. Gebauer und Stefan Trier, Fachbereichsleiter für Gesellschaftswissenschaften an der Gastgeberschule, begrüßten die zahlreichen Gäste an der Bergstraße. Bereits während dieses gemeinsamen Auftakts im seit Langem nicht mehr so gut gefüllten Forum freuten sich einige der zahlreichen Projektgruppen, ihre Ideen vom demokratischen Miteinander dem interessierten Publikum präsentieren zu können.

Ein Schwerpunkt an diesem Tag lag dabei auf den demokratiebezogenen Projekten hessischer Schulen und anderer Bildungseinrichtungen, die 2021/22 am Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“ teilgenommen hatten. Darunter waren:

  • Textorschule (Frankfurt): Wir schicken die Global Goals um die Welt
  • Adolf-Reichwein-Schule (Marburg): Freitagskonferenz 2
  • Freiherr-vom-Stein-Schule (Fulda): Stein-Schüler schlichten Streit
  • Rehbergschule (Herborn): Tassensprung – Der Rehberg-Podcast
  • Gutenbergschule (Wiesbaden): Schülerzeitung „Die Lupe“
  • IGS Nordend/Caritasverband: Kein Platz für Rassismus
  • Berufliches Schulzentrum Odenwaldkreis: Vielfalt und Gemeinsamkeiten der Weltanschauungen
  • Berufliches Schulzentrum Odenwaldkreis: Rise for and with women of Afghanistan
  • Melanchthon-Schule Steinatal: Ausgrenzung am historischen Ort erfahrbar machen
  • Sturmiusschule (Fulda): Wir gehören zusammen!
  • Carl-Schurz-Schule (Frankfurt): JVM – Wir gründen eine eigene Partei          
  • Kinder- und Jugendparlament Offenbach
  • Gymnasium Philippinum Weilburg: Margot Friedländer – Geschichte eines Lebens
  • Martin-Niemöller-Schule (Wiesbaden): „‚Zeig Mobbing die rote Karte!‘ – ein Leitfaden“

Nach der Begrüßung leiteten die GSS-Schüler*innen Maike Pörner, Luca Ost und Henry-Axel Bräuer aus der Jahrgangsstufe Q2 das Podiumsgespräch mit dem Hessischen Kultusminister, Herrn Prof. R. Alexander Lorz, dem Landrat des Kreises Bergstraße, Herrn Christian Engelhardt, und der Bensheimer Bürgermeisterin, Frau Christine Klein. Die drei Politiker*innen diskutierten mit den Mitgliedern der Politikwerkstatt und dem Publikum zum einen über den Krieg in der Ukraine und welche Herausforderungen dadurch auf Schulen, den Landkreis und die Stadt Bensheim zukommen. Zum anderen wurde erörtert, welche Chancen, aber auch welche Verbesserungsmöglichkeiten es noch für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene gibt, auf verschiedenen Ebenen politisch zu partizipieren und aktiv zu werden.

Im Anschluss daran führten Mitglieder der SV und der Schulleitung der Geschwister-Scholl-Schule die drei Gäste aus der Politik über den Markt der Möglichkeiten, auf dem die Teilnehmer*innen ihre Projekte vorstellten. Auch alle anderen Gäste und Mitglieder der Schulgemeinde hatten nun bei diesem interaktiven Präsentationsformat die Gelegenheit, die zahlreichen Stände zu erkunden und mit den Initiator*innen ins Gespräch zu kommen.

Nach der Mittagsause bot sich dann den Teilnehmenden ein reichhaltiges Workshopangebot, das unter anderem von einem Anti-Mobbing-Konzept, einem szenischen Spiel gegen Ausgrenzung, einem Escape-Game bis hin zu sexueller Vielfalt im schulischen Kontext reichte. Auch in den Workshops wurde sehr lebendig vor Augen geführt, was Menschen in einer Demokratie bewegt und was Menschen selbst bewegen können, wodurch sowohl Jugendliche als auch Erwachsene neue Impulse und innovative Ideen sammeln konnten. Die beeindruckenden Ergebnisse des Hip Hop Tanz-Workshops der Gruppe „1st Cut Dance Base“ aus Gießen wurden in einer gelungenen Performance im Rahmen der Verabschiedung aufgeführt, die viele Gäste nach diesem ereignisreichen Tag noch einmal zurück ins Forum führte.

Vielfältige Einblicke in den Demokratietag bietet das gelungene Graphic Recording von Nicole Lücking:

Das gegenseitige Kennenlernen und der intensive Austausch über die verschiedenen Projektideen ermutigten alle Teilnehmer*innen, auch weiterhin aktiv zu bleiben bzw. werden und für demokratische Werte einzustehen – in Deutschland, Europa und überall in der Welt. In diesen schwierigen Zeiten setzte der Demokratietag damit ein Zeichen für Frieden, Menschenrechte, Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung.

Ganz besonders erfreulich war, dass sehr viele Schüler*innen – von der Grundschule bis hin zur Oberstufe – an der Geschwister-Scholl-Schule zu Gast waren und ihre Ideen präsentierten. Allen Beteiligten sei ganz herzlich für ihr Engagement und für diesen erlebnisreichen Tag gedankt.

single.php