Zahlreiche Scholl-Schüler beim Schülerwettbewerb der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung erfolgreich

„Hessen ‒ das Land und seine Verfassung‟ lautete das Thema des diesjährigen Schülerwettbewerbs der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung.
Es ist schon zur Tradition geworden, dass eingereichte Arbeiten von Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Scholl-Schule mit Preisen bedacht werden. Beim diesjährigen Wettbewerb waren sehr viele Schüler erfolgreich. Der Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Dr. Alexander Jehn, und Wolfgang Greilich, Vizepräsident des Hessischen Landtags, gratulierten Lea Schröder und Max Wieland, Jahrgangsstufe Q 2, zum Ersten Preis für ihre Arbeit „Hessen ‒ vom Naturschutz erobert‟. Sie stellten die Umweltpolitik des Landes Hessen dar und legten den Schwerpunkt auf die Situation im Landkreis Bergstraße. Anfang Mai treten die Jungforscher eine mehrtägige Reise nach Berlin an.

Gewinner des Ersten Preises 7. von rechts: Lea Schröder, 8. von rechts: Max Wieland. Rechts: Wolfgang Greilich MdL, Vizepräsident des Hessischen Landtages, links: Dr. Alexander Jehn, Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung

Acht Arbeiten wurden mit einem Zweiten Preis ausgezeichnet. Hannah Bausewein, Klasse 9Gb, hat sich mit der Lebensgeschichte ihrer Großmutter Marianna befasst, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus Oberschlesien vertrieben und in Hessen eine neue Heimat fand. Ihr Klassenkamerad Tobias Peto reichte eine Darstellung zur Geschichte Hessens ein.
Mia Molnar und Maxima Stoy aus der Klasse EA befassten sich mit Anne Frank und ihrer Jugendzeit in Frankfurt am Main.
Julia Zahand, Jahrgangsstufe Q 2, stellte die Flüchtlingspolitik in Hessen dar und interviewte hierzu einen Flüchtling aus Syrien. Emily-Zoe Kühn aus derselben Jahrgangsstufe wurde für ihre Arbeit „Hadamar und die Prozesse der Angestellten‟ ausgezeichnet.
Aus der Jahrgangsstufe Q 4 wurden drei Arbeiten mit dem Zweiten Preis ausgezeichnet: Johanna Eberle und Tim-Robin Kalkhof für ihre Arbeit über das UNESCO-Weltkulturerbe Grube Messel, Helene Block, Hannes Döhring und Amelia Gilardi Tenés für die Arbeit „Flughafen Frankfurt am Main. Seine Geschichte und Bedeutung für die Region‟ und Ali Aisha für ihre Arbeit zur Geschichte des Klosters Lorsch.
Der Zweite Preis besteht aus Tagesfahrten.

Gewinner 2. Preis 5. von links: Maxima Stoy, gefolgt von: Mia Molnar, Emily-Zoe Kühn, Julia Zahand, Aisha Ali, Helene Block, Amelia Gilardi Tenés, Hannes Döhring, Hannah Bausewein, Tobias Peto, Tim-Robin Kalkhof, Johanna Eberle

Der Dritte Preis, ein Buchpreis, ging an fünf Gruppen:
Olivia Bauer, Ina Fleck, Maren Helfert und Jasheel Lal, Jahrgangsstufe Q 2: „Tötungsanstalt Hadamar‟, Jonas Keinz, Robin Metz, Jahrgangsstufe Q 2: „SV Darmstadt 98‟; Michelle Amann, Kathleen Delp, Maria König, Klasse EA: „Tötungsanstalt Hadamar‟; Lina Marie Keil, Emely Setzer, Klasse EA: „Gebrüder Grimm‟; Sören Bräunig, Dennis Schäfer, Lennart Seibert, Philipp Wolfram, Klasse EA: „Frankfurter Buchmesse‟.

Gewinner 3. Preis von links: Lina Keil, Emely Setzer, Marla König, Kathleen Delp, Michelle Amann, Jasheel Lal, Olivia Bauer, Ina Fleck, Jonas Keinz, Robin Metz, Lennart Seibert, Sören Bräunig, Philipp Wolfram, Dennis Schäfer

Sämtliche Gruppen wurden von Oberstudienrat Franz Josef Schäfer beraten.



Kommentare sind geschlossen!




Ähnliche Artikel in der Kategorie Allgemein ...