Vorlesewettbewerb an der Geschwister-Scholl-Schule

Vergangenen Mittwoch (07.12.17) kürte eine Kollegiumsjury der Geschwister-Scholl-Schule (Frau Beck, Frau Schmand-Rickes, Herr Ströbel) die Sieger des diesjährigen schulinternen Vorlesewettbewerbes.


Insgesamt präsentierten sich elf Klassensieger den fachkundigen Juroren. Die Schülerinnen und Schüler zeigten, dass Lesen nicht „out“ ist und präsentierten ihre Lieblingsbücher. Die Auswahl reichte von altbekannten Klassikern (Tolkiens „Der Hobbit“) bis hin zu bei den Jugendlichen beliebten „Gregs Tagebüchern“ von Jeff Kinney. Bei der Bewertung wurde vor allem auf die Lesetechnik, die Interpretation des Gelesenen (Intonation etc.) sowie auf die Textauswahl geachtet. Das Medium „Buch“ sollte im Fokus stehen, natürlich neben der Lesekompetenz des Präsentanten.
An der GSS gewann Max Bätzel (6 Ha) mit „Die Nacht der Verwandlung“ von R.L. Stines für die Hauptschule.
Bei dem Realschul- und Gymnasialzweig setzte sich Moritz Römer (6 Rb) mit J.R.R. Tolkien „Der kleine Hobbit“ knapp durch.
Ein großer Dank gilt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Organisatoren.



Kommentare sind geschlossen!




Ähnliche Artikel in der Kategorie Allgemein ...